Holzhacken 2015

Heute war es wieder soweit: Das erste Serviceprojekt 2015 wurde von unseren Tablern sowie Aspirant Jan Schapp erfolgreich abgeschlossen. Bereits im Morgengrauen trafen wir uns heller Erwartung, wer wohl als erstes seine überlastete Motorsäge an die Seite stellen oder obendrein über Rücken- und Armschmerzen klagen würde. Ein erster Kaffee, freundlicherweise von unserem Tabler Jann „Lotti“ Lottmann mitgebracht, sollte diejenigen zum Sägen und Hacken motivieren, die bereits am Vorabend, nun ja, den Haupttag strategisch geplant haben. Mit dem Eintrudeln aller anderen Helfer verscheuchte das erste Motorsägengekreische die warm im Schaffell eingepackten Deichbewohner. Glücklicherweise war die Briese an diesem Tag ausgerechnet so stark, dass die meisten sich über Holzspäne in Augen, Mund und Ohren freuen konnten. Den Höhepunkt des Sturms haben wir für eine stärkende Mittagspause genutzt. Ein herzhafter Bohneneintopf aus dem Hause Reichshof hat uns schließlich für die zweite Tageshälfte fit gemacht. Rund die Hälfte der etwa 60 halben Baumstämme waren zu diesem Zeitpunkt schon gesägt und zum Teil auch schon gehackt. „Erstlinge“, d.h. die Tabler, die ihre erste Holzhackaktion mitmachen durften, haben sich durch die wiederkehrende Frage „wie lange brauchen wir wohl noch?“ zu erkennen gegeben. Erfahrene Tabler kontern „wenn es weh tut…noch 3 Stunden!“ Gegen 18 Uhr waren dann alle Stämme gesägt, lediglich ein kleiner Rest blieb ungehackt.

Es soll Tabler geben, die als Beifahrer auf dem Heimweg eingeschlafen sind.

Wir bedanken uns herzlich bei unserem Mitglied Christoph Martens für die Bereitstellung der sehr hilfreichen Arbeitsumgebung auf dem eigenen Hof samt schwerem Gerät. Danke an alle die an Speis und Trank gedacht haben. Jan, nach deiner Hilfe gab es keinen Zweifel mehr an deiner Tischtauglichkeit!

/sb