Holzhackaktion 2019 erfolgreich beendet

Tabler zerteilen 40 Raummeter Holz für Projekte aus dem Norder Umland 

Es ist Januar, das Wetter, wie oft im ostfriesischen Winter, mäßig. Sturm und graue Wolken empfangen das 40 Tonnen-Gespann aus dem Emsland. Mit lautem Piepen rangiert der LKW rückwärts auf das Gelände des Ferienhofs „Groot Plaats“ in Norddeich. Die Ladung: 40 Raummeter feinstes Buchenholz am Stamm, geschlagen in niedersächsischen Wäldern.

Wenn der LKW-Fahrer seine Arbeit getan hat, wenn das Holz abgeladen ist, dann beginnt für die Männer des Serviceclubs Round Table RT51 Aurich-Norden die Arbeit. Traditionell treffen sie sich immer im Januar, um das Holz an einem Freitag erst klein zu sägen, und am folgenden Samstag dann in Kamingerechte Scheite zu zerhacken.

„40 Raummeter, das ist schon eine große Menge“, gesteht Armin Ross, der amtierende Präsident des RT51. „Über die Jahre ist es immer mehr geworden, weil die Nachfrage so groß war. Und wir sind jedes Jahr wieder der Überzeugung: Wir schaffen das!“

So auch in diesem Jahr. An zwei Tagen, dem 04. und 05. Januar 2019, haben die Tabler aus meterlangen Stämmen handliche Scheite gemacht. Hanno Albers vom Round Table hat die Aktion koordiniert und die Abnehmer auf eine lange Liste eingetragen. „Den Großteil des Holzes verkaufen wir an Abnehmer aus dem Großraum Norden. Zwei Kubik gehen noch nach Osteel, drei nach Marienhafe, vier nach Aurich“, sagt der Bauingenieur. „Unser Service ist es ja, dass wir das Holz auf Wunsch auch kostenlos liefern und aufstapeln. Am Ende ist es immer besenrein“, grinst der 31ig-Jährige.

Die Holz-Tradition gibt es beim RT51 schon lange; wie viele Jahre es genau sind, das weiß keiner der Männer so genau. „Im Mai diesen Jahres feiern wir in Norddeich unser 50-jähriges Bestehen“, ergänzt Armin Ross. „Da werden wir die Old Tabler mal fragen, wer sich das ausgedacht hat. Diese zwei Tage sind schweißtreibend wie ein Besuch im Fitnessstudio, nur eben für den guten Zweck“, lacht der Zahnarzt aus Aurich, der sonst viel filigraner und stets ohne große Kraftanstrengung arbeitet.

„Wir wollen zwischen Aurich und Norden was bewegen!“ -Armin Ross-

95 Euro nehmen die Tabler für einen Raummeter gehacktes Buchenholz. Oftmals ist die Fuhre fürs nächste Jahr schon bei der Lieferung gleich wieder verkauft. Den Erlös spenden die Tabler an soziale Projekte in der Region. „Als Serviceclub packen wir sehr gerne an. In diesem Jahr helfen wir zum Beispiel einer Auricher Kindereinrichtung, die eine komplett kaputte Terrasse hat, diese wieder neu zu pflastern. Im vergangenen Jahr haben wir bei der Tagesbetreuungsstelle TABS in Aurich geholfen, ein Kinderspielhaus aufzubauen“, meint Ross.

 „Hands On-Projekte sind die Spezialität von Round Table, aber manchmal braucht es eben doch eine Finanzspritze, um Projekte in der Region voran zu treiben, wie etwa die Gründung eines Hospizes in Norden direkt hinterm Krankenhaus, die Förderung von Schulprojekten gegen sexueller Gewalt an Kindern, oder die Unterstützung des Circus Tausendtraum in Aurich. Da leisten wir vorher unsere Arbeit und können die Erlöse dann guten Gewissens spenden. Wir wollen zwischen Aurich und Norden was Bewegen.“

An zwei Tagen im Februar wurde ein Großteil des Holzes schon verteilt, ein paar Kubikmeter warten allerdings noch auf ihre Abnehmer. Bis Ende des Monats soll aber jedes Scheit verteilt sein. Wofür das Holz-Geld in diesem Jahr vergeben wird, das können die Tabler derzeit noch nicht sagen. Es gebe viele Projekte, der Tisch müsse noch entscheiden, wie und wofür der Erlös aufgeteilt wird. Schon jetzt steht aber fest: Die Holzaktion des RT51 war auch 2019 ein voller Erfolg. „Die Einnahmen sind vierstellig und werden natürlich wieder gespendet. Es ist schön, dass wir der Region um Aurich und Norden etwas zurück geben können“, sagt Armin Ross lächelnd.

Das Verteilen des Holzes ist, wie in jedem Jahr, die letzte große Serviceaktion des amtierenden Präsidenten. „Mein Jahr als Präsident des RT51 neigt sich dem Ende entgegen. Es war ein tolles Jahr, wir konnten viel Bewirken. Ich hoffe, dass mein Nachfolger zusammen mit seinem Präsidium ähnlich viel gutes für die Region leisten kann.“

Die Amtsübergabe erfolgt am 06. März 2019 in Norden.