Mit Blaulicht und Sirene in die Herzen und Köpfe der Kinder

Für ein Kind gibt es wohl kaum etwas beeindruckenderes als ein echtes Feuerwehrauto mit Blaulicht und Sirenen. Genau so eindrucksvoll haben die Feuerwehr Wallinghausen und der Serviceclub RoundTable „RT51 Aurich-Norden“ am 18. Mai 2018 Schülerinnen und Schülern, sowie den Lehrern der Grundschule Egels die Gefahren des toten Winkels erklärt, damit diese sicher im Straßenverkehr unterwegs sind.

 

 

Mit einem echten Rüstwagen rückte die Feuerwehr Wallinghausen am frühen Morgen an, inklusive Blaulicht und Sirene. Damit wusste wohl jeder, dass spätestens jetzt die ganz besondere Unterrichtsstunde los geht. 60 Kinder der dritten und vierten Klassen der Grundschule Egels gingen in kleinen Gruppen um das Fahrzeug herum und haben die Größe des toten Winkels allesamt unterschätzt.

Auch die Lehrer zeigten sich beeindruckt, wie wenig ein LKW-Fahrer von seinem Fahrersitz aus sieht –und das, obwohl an neuen LKWs heute schon viele Spiegel verbaut sind. „Das hätte ich so wirklich niemals erwartet“, staunte Schulleiter Holger Krause. „Das eine ganze Klasse im toten Winkel verschwindet und damit im alltäglichen Straßenverehr in Lebensgefahr ist, ist eine beeindruckende underschreckende Erfahrung“, so Krause.

 

 

Arne Beitelmann vom Round Table Aurich-Norden, der Organisator der Aktion ‚Raus aus dem toten Winkel‘ in Aurich, zeigte sich ebenso beeindruckt: „Wir haben die Aktion von unseren Tablerfreunden aus dem Ammerland für Ostfriesland adaptiert und kannten daher das Thema daher schon. Aber dieAuswirkungen des toten Winkels in der Realität zu sehen, lässt auch mich staunen.“

RT51-Mitorganisator Patrick Löhr aus Norden freut sich über das große Interesse der Mitwirkenden.„Die Kinder und Lehrer hatten großen Spaß und das hat den Lerneffekt sicherlich noch verstärkt. Natürlich ist uns vom Round Table auch wichtig, dass wir bei den Kindern die Wahrnehmung für dieSicherheit im Straßenverkehr noch etwas verbessern konnten.“

 

 

Armin Ross, Präsident des RT51 Aurich-Norden ergänzt: „Großer Dank geht bei den durchgeführtenAktionen zum toten Winkel in Norden und Aurich an die Feuerwehren, die uns wirklich tatkräftig und mit großer Mannstärke unterstützt haben. Ohne Sie, wäre das nicht möglich gewesen.“ Dem Wunsch nacheiner Fortführung der Aktion kommt der Round Table in den kommenden Jahren gerne nach.

„Wir freuen uns, dass wir mit der Aktion offene Türen einlaufen. Im kommenden Jahr werden wir uns anandere Grundschulen wenden, damit auch dort die Dritt- und Viertklässler/innen sicherer imStraßenverkehr unterwegs sind.“